Die Oma der Freundin der Arbeitskollegin

Wisst ihr, wie sehr ich manchmal lachen könnte, wenn ich an die Probleme mit einem Baby denke?

Wir haben uns Sorgen um alles gemacht. Millionen Fragen. Ab wann mit Beikost beginnen? Ab wann das Baby in den Buggy setzen? Im Familienbett schlafen? Selbst den Brei kochen? Was darf es essen? Wie viel?

Und ich glaube noch viele viele andere Fragen…na erkennt sich einer von euch wieder? Es gibt Millionen Fragen und ich sage Euch auch Millionen Antworten dazu. Da wird der Typ, der eigentlich drei Straßen weiter wohnt und gerade nur zu Besuch beim Nachbar ist, zu deinem persönlichen Berater. „Pass bloß auf, wenn das Baby bei Dir im Bett schläft, wirst Du es ersticken“ oder die Freundin einer Arbeitskollegin, die Dich vorher noch nie gesehen hat und selbst nicht einmal Kinder hat, wird plötzlich zur Ernährungsberaterin und meint, Honig für ein 5 Monate altes Baby sei sehr gesund.

Ich bin damit gut gefahren, mir von jedem alles anzuhören (solange ich Lust hatte zumindest) und mir dann das rauszusuchen, womit ICH als Mama ein gutes Gefühl hatte. Was ich euch damit sagen will. Omas sind toll, Freunde sind toll und auch sämtliche Nachbarn können toll sein. Aber keiner weiß besser, was gut für Euer Kind ist als Ihr selbst.

Ich informiere mich jetzt noch in Social Media Gruppen und schaue mir Erfahrungen oder Testberichte an und entscheide dann selbst, welcher Weg der richtige für uns ist.

Lass Deine Meinung da
[Total: 1 Average: 4]

Schreibe einen Kommentar